Brother Hardcore Druckkopfreinigung

Vor einigen Jahren habe ich für einen Bekannten mal versucht, seinen Epson Drucker zu reinigen und dabei kam ich auf die Idee, das mal mit einem Küchentuch und Düsenreiniger zu probieren.

Nun habe ich hier einen Brother DCP-6690CW, der nach dem Einsetzen von ein paar kompatiblen Patronen, von einer Druckertankstelle hier aus der Gegend, zwei Farben nach kurzer Zeit nicht mehr drucken wollte.

Erst habe ich meine Standardprozedur ausgeführt...
Die interne Druckkopfreinigung:

Naja, war nichts... Was nun???

Achja, die Leerpatronen, die ich von Dr.Inkjet mal zum testen bekommen habe...

Ha, eine geniale Idee, aber nicht von mir...

Flugs Druckkopfreiniger eingefüllt und eine Testseite mit den fehlenden Farben gebastelt und gedruckt wie ein Wilder...

Nach einiger Zeit und ganz vielen Blättern hat das aber auch nichts genutzt...

Was mache ich nun? Zu Brother schicken? Oje, das könnte teuer werden.

HMMM, da fiel mir ein, was ich seinerzeit mit dem Epson Drucker angestellt habe...

Düsenreiniger und Küchentuch...

Passende Angebote finden Sie hier

So auf gehts...

Alles beisammen?

Düsenreiniger und ne Rolle Zewa oder Bounty? ( Diese sind am reißfestesten )


Als erstes...

muss der Druckkopf im Drucker frei beweglich werden...

Schalte den Drucker ein und mach irgendwas... Zum Beispiel eine Testseite drucken...

Sobald der Druckkopf sich bewegt, ziehste den Stromstecker raus, damit der Drucker keinen Strom mehr bekommt...

Nun wird der Deckel geöffnet, dass du an den Druckkopf herankommst.

Schieb den Druckkopf ganz nach links.

Nimm 2 Blätter von der Küchenrolle und falte dieses der Länge nach ganz eng zusammen...

Nun tränke das Papiertuch mit Druckkopfreiniger und lege es kurz vor den Druckkopf in die Laufschiene des Druckers...


Presse es ruhig ein wenig an, dann lässt sich der Druckkopf besser auf das Papiertuch schieben...

Nun lass den Druckkopfreiniger einwirken. Ungefähr jede halbe Stunde später schiebste den Druckkopf etwas mehr nach rechts, damit das dort saubere Papiertuch seine Saugwirkung weitergeben kann.

( Achtung: nicht mit Gewalt schieben - das Papiertuch kann reißen - und das dann dort wieder heraus zu holen, kann richtig anstrengend sein )

Achte darauf,

dass das Papiertuch immer mit Druckkopfreiniger getränkt ist...

Nach ca. 2 Stunden habe ich dann das Papiertuch herausgeholt ( siehe das Bild oben ) und habe mal einen Testausdruck gestartet und siehe da... ein zartes Aufflammen der fehlenden Farben...

Also die ganze Prozedur noch einmal gestartet und nach dem 4ten Tuch lief der Drucker wieder einwandfrei.

Passende Angebote finden Sie hier