3D Markt schleicht vor sich hin

Passende Angebote finden Sie hier

29.09.2017

Ingram Micro schließt seine Business Unit für 3D Druck

Die große Hoffnung der Branche das der 3D Druck wieder eine Goldgräbertimmung wie seinerzeit der Tinten- und Laserdrucker Branche bringt, ist einer herben Entäuschung gewichen.

Neu gegründete Firmen die Ihr Hauptgeschäft auf den neuen Markt ausgerichtet haben, sind mittlerweile wieder verschwunden oder haben andere Vertriebsprodukte mit aufgenommen damit das jeweilige Unternehmen überleben kann.

Nun hat mit sofortiger Wirkung ein ganz großer der Branche die Reißleine gezogen und stellt mit sofortiger Wirkung nach nur 2 Jahren Marktpräsenz seine Arbeit mit 3D Druck ein.

Sollte sich allerdings der Markt doch noch erheben ist eine Rückkehr nicht ausgeschlossen.

Ich denke das der 3D Markt sich weiterhin so ganz allmählich entwickelt. Der Datenbrille hat man in den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts auch ein einen großen Markt vorhergesagt, aber die Technik war einfach noch nicht soweit. Die PCs waren zu schwach, die Brillen waren Technisch noch nicht ausgereift und alle Firmen dieser Zeit haben dann schnell die Finger davon gelassen. Nun gut 20 Jahre später kommt der Markt so richtig in Schwung.

Das wird auch mit dem 3D Druckermarkt geschehen. Wenn es möglich ist für erheblich kleineres Geld Drucker zu kaufen die Metall, Porzellan oder was auch immer verarbeiten können, danngeht es richtig los...

Passende Angebote finden Sie hier

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 136.