Ende 2017 ist Schluß mit Lexmark

Passende Angebote finden Sie hier

01.11.2017

Wer jetzt noch einen Lexmark Tintenstrahldrucker besitzt und dafür noch Originalpatronen bekommt, muss jetzt sehr Stark sein.

Voraussichtlich Ende 2017 stellt der Hersteller der Lexmark Druckerpatronen, die Firma Funai Electric Company Ltd. die Produktion ein.

Die Firma Funai arbeitet schon seit Mitte der 90er Jahre des letzen Jahrhunderts mit der damals noch amerikanischen Marke Lexmark zusammen. Vor ein paar Jahren übernahm Funai nun auch die Produktion der Tintenpatronen und dazu sämtliche Patente die Lexmark bis dahin angehäuft hat. Allerdings kam seit der Übernahme von Lexmark kein neuer Tintenstrahldrucker mehr auf den Markt. Durch ständige Preiserhöhungen der Druckerpatronen wurden die Kunden drangsaliert und in größeren Schritten immer weniger.

Eine Ära geht nach sehr langen Hausgemachten Kampf dem Ende entgegen. Ich persönlich habe mit der damals amerikanischen Lexmark Truppe sehr gute Erfahrungen gemacht. Mein erster Farblaserdrucker zum testen kam 1995 von Lexmark und kostete seinerzeit nur 14.777 DM netto - also mehr als 7.000 €. Die dann 1998 folgenden Profi Tintenstrahldrucker mit dem Namen Color Jet Printer waren zu diesem Zeitpunkt auf dem aktuellen Stand der Technik und gleichwertig wie HP Drucker zu dieser Zeit. An dritter Stelle kam dann Epson und Canon siedelte sozusagen auf Platz vier... Was ist mit Brother? Naja, die ersten Gehversuche... ;O)

Also wer jetzt noch seinen Lexmark Inkjetdrucker behalten mag, der kann sich voraussichtlich noch bis Anfang 2020 mit Druckerpatronen versorgen. Muß allerdings damit rechnen das ab 2018 überlagerte Originalpatronen zu horrenden Preisen verkauft werden und die bis dahin und darüber hinaus erhältlichen Recyclingpatronen von der Qualität her immer schlechte werden da ja kein neues Leergut mehr zur Verfügung steht und nachgefüllt wird was halt dann da ist.

Passende Angebote finden Sie hier

Zugriffe heute: 2 - gesamt: 213.