Nachfüllanleitung für PGI5 / CLI8 / BCI3+6

Diese Patronen sind Dank spezieller Nachfüllhilfen wie z. Bsp. dem Transport und Nachfüllclip IRP149 sehr einfach nachzufüllen.

Jeder Refiller hat so seine eigene Methode diese Patronen nachzufüllen und die derzeit beliebsteste Methode ist es direkt durch den Tintenschwamm mit einer langen Nadel den Tintentank direkt zu befüllen.
Allerdings birgt diese Methode das Manko, das der Tintenschwamm durch mehrmaliges durchstechen zu große "Poren" bekommt, an wichtigen Stellen schneller austrocknet und/oder der Tintennachfluß nach jeder Befüllung Stück für Stück immer schlechter wird.

Allerdings sieht das jeder etwas anders und die Meinungen gehen da auch gewaltig auseinander.

§ Grundgesetz
Artikel 5
Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten...

Wir halten uns lieber an die Methode die auch die Hersteller zum maschinellen Befüllen verwenden.

Vorab:

Besorgen Sie sich eine dicke Zeitung oder ähnliches und nutzen Sie diese als Unterlage!!!!

" Wir übernehmen keinerlei Haftung für evtl. austretende Tinte "

Tip: Füllen Sie die ersten paar Mal in der Küche auf der normalerweise vorhandenen Edelstahlspühle...

Sonst könnte es zu Unstimmigkeiten mit Ihren Mitbewohnern kommen, wenn Sie das woanders machen und das dann schief geht.

So nun gehts ans Werk!

1.

Setzen Sie die Patrone in den passenden Nachfüllclip ( der Große ist für die PGI5 oder BCI3 )


Sie haben keinen Nachfüllclip?
Dann schnell einen besorgen... ( Suchmaschine, oder im nächsten Tintenladen bzw. Zubehörhändler )
oder haben Sie noch den Verschlußbügel ( siehe nachfolgendes Bild ) der im Auslieferungszustand dran war?

Dann können Sie diesen verwenden.

Einfach unten an der Tintenaustrittsöffnung wieder draufsetzen und mit (Schieß) Gummi fest fixieren, damit der die Austrittsöffnung wirklich abdichtet.

( Sollte diese nicht richtig dicht sein, läuft Ihnen die Nachfülltinte aus... und das nenne ich dann Verschwendung )

2.

Nehmen Sie einen Handbohrer und drehen Sie in die Patrone wie auf dem Bild ( Öffnen) abgebildet ein Loch hinein - in den Flüssigkeitstank.
( Das dürfte recht einfach gehen, da das Gehäuse aus Weichplastik besteht )

Alternativ fallen Ihnen sicherlich noch Tausend andere Möglichkeiten ein, da ein Loch hineinzubekommen...

( z.Bsp. Kerze, Zange, Nagel etc.etc. etc. )

3.

Nun spritzen Sie Nachfülltinte in das Loch und füllen den Tank ca. dreiviertel auf. Bitte warten Sie dann ca. 1 Minute und Sie können zusehen wie der Schwamm vorne in der Patrone sich langsam mit der Tinte vollsaugt.

Wenn der Schwamm keine Tinte mehr aufnimmt, füllen Sie den Tank bis kurz vor voll.

4.

Nun verschließen Sie den Tank wieder.

Dazu gibt es verschiedene Methoden.
> Der Heißkleber:
Ein heißer Punkt über dem gebohrten Loch und schon ist die Patrone dicht.

> Die Schraube:
Drehen Sie die Schraube bis zum Anschlag durch das gebohrte Loch in das Gehäuse. ( bei einigen Druckermodellen kann die Gehäuseschraube zu hoch sein und irgendwo anschlagen/schleifen, dann verwenden Sie bitte eine flachere )

> Der Gummistopfen:
Drücken Sie den Gummistopfen in das gebohrte Loch und das wars...

" Bitte beachten Sie..."

Die Patrone muß unbedingt "zu" sein bevor Sie diese aus dem Nachfüllclip nehmen. Ansonsten läuft Ihnen die Tinte wieder aus.

Sollte die Patrone am Stück tropfen, dann ist Sie nicht richtig dicht.

Tip

Worauf Sie auf jeden Fall verzichten sollten ist der Einsatz von Klebeband.

Falls Tintenrückstände am "Bohrloch" sein sollten, kann das Klebeband seine Haftkraft verlieren und Ihnen läuft die ganze Tinte in den Drucker...

5.

Jetzt kommt der Spannende Augenblick...

Nun packen Sie das gute Stück wieder aus...

" Bitte über Ihrer Tintenstopunterlage "

( Zeitung / Küchentuch - dick muß es sein )

Sollten 1 bis 5 Tropfen herausquellen, ist das ganz normal, da die Patrone ( Nein, Sie lebt nicht ) versucht den passenden Druckausgleich wieder herzustellen bzw. zuviel eingefüllte Nachfülltinte versucht wieder loszuwerden.

Sollten mehr als die paar Tropfen herauskommen, also ein ständiger Fluß an Tinte sein, dann ist die Patrone nicht dicht und zieht irgendwoher Luft. Mit 99%tiger Wahrscheinlichkeit dort wo Sie die Tinte reingefüllt haben.

Dann ist guter Rat teuer... Nein Geschwindigkeit gefragt!

Also Patrone zurück in den Clip und wieder abdichten... und den Fehler beseitigen ( Heißkleber, größere Schraube, Sekundenkleber )

6.

Wenn das erledigt ist... ab in den Drucker...

Und evtl. 1 oder 2 mal die Interne Düsenreinigungsfunktion betätigen.

Dann sollte die Arbeit Ihre Frucht tragen und Ihnen das Drucken nicht mehr so schwer fallen, da es jetzt ja auch viel günstiger geht!

Patrone mit Chip?

Wenn Ihre Canon Patrone mit einem Chip ausgestattet ist, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Den Chip zu deaktivieren:
> Link <

Den Chip wieder zu füllen (resetten )
> Link <

Sich Autoresettchips ( ARC ) kaufen!
- Suchmaschine / Auktionshaus / Werbelink

Passende Angebote finden Sie hier

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 801.

Haftungsausschluss

Für Schäden, die durch eine unsachgemäße oder falsche Befüllung erfolgen, kann weder der Druckerhersteller noch wir haftbar gemacht werden.
Da die Tinte wasserlöslich ist, können die Fläschchen nach Gebrauch ausgewaschen und über die Wertstofftonne entsorgt werden. Spritzen und Kanülen (mit Schutzkappe!) gehören in den Restmüll. Bitte nicht in Reichweite von Kindern aufbewahren!