IRP725 - IRP612 - Nachfüllanleitung

IRP725 - IRP612MP Bedienungsanleitung:

Für die Canon Druckerpatronen mit den Nummern PGI525BK, CLI526BK / C/M/Y gibt es sogenannte Easyrefill- oder auch CISS Patronen oder genannt: Manchmal nennen die sich auch Quickfill oder BigInk.

Also viele Namen für ein und dasselbe Produkt: >> mehr dazu

Hier möchte ich dir zeigen wie du am besten damit umgehst, damit du lange Freude an dem Produkt und deinen Drucker hast:

Angebote

Grundsätzliche Vorbereitung für das Nachfüllen:

Nachfüllen kann eine riesige Sauerei werden - besonders für Neueinsteiger bzw. ungeübte:

Um den Hausfrieden gerade zu halten sollten ein paar Grundsätzliche Regeln beachtet werden.

1.) Bau dir eine Nachfüllbox:

Ich nehme dafür einen Kopierpapierkartondeckel und lege ihn mit jeder Menge Küchenrollenpapier aus, damit auch gar nichts durchsuppt

2.) Eine zusätzliche Küchenpapierrolle kann auch nicht schaden.

Die Versionen:

Mittlerweile gibt es verschiedene Versionen dieser Easyrefillpatronen:

Zum einem die Anfangsversion ohne Chip: Hier musst du deine Originalchips verwenden und auf die Easyrefillpatronen aufkleben. Wie das geht liest, du >>hier

Dann kamen die Easyrefillpatronen mit einem Resettchip: Dieser Resettchip muß wie althergebracht mit einem Chipresetter immer wieder aufgeladen werden: Wie das geht, liest du >>hier

Und zu guter letzt gibt es dann noch Easyrefillpatronen mit ARC: ARC ist ein Autoresettchip - der sich alleine wieder auf voll stellt - indem du die Patrone aus dem Drucker nimmst und wieder einsetzt. Durch die Kontaktunterbrechnung stellt sich der Chip wieder auf voll.
Die IRP725 und die IRP612MP sind Autoresettchip-Versionen:

Tip: Bedenke bitte, das der Chip sich auch auf voll stelt, wenn du deinen Drucker über eine Steckdosenleiste mit Schalter ausschaltest - das hat den unangenehmen Effekt, das du die Patronen evtl. leerdruckst, obwohl der Tintenstand dir was anderes sagt. Das kann zum druchbrennen des Druckkopfes führen. Also lass den Drucker an einer "Standby" Steckdose und schalte den guten nur normal aus.




Nun schauen wir uns mal die Patronen etwas genauer an:

1 = Nachfüllöffnung
2 = Belüftungssystem
3 = offenes Belüftungssytem ( mehr dazu - weiter unten )




Nun aber ans Werk:

Abdichtgummi rauszupfen...

Nachfüllspritze ansetzen...

langsam einfüllen...

Tinte saugt sich selbst nach vorne...

langsam weiterfüllen...

OK OK, reicht...

Verschlußgummi wieder drauf...

Belüftungslochaufkleber abziehen...

Die Patrone braucht Luft zum Atmen:

Wenn du nicht den Aufkleber oder in einer anderen Patronenversion den Gummistöpsel herausziehst, kann während des Druckens ein Vakuum entstehen.
Dieses Vakuum verhindert dann das Nachlaufen der Tinte zur Tintenaustritssöffnung und dein Drucker druckt schlicht und ergreifend nicht.

ALSO MERKE: Das Belüftungssystem muss frei sein...

aus dem Nachfüllclip nehmen...

und drucken...

Achtung:

Wenn du die Patrone aus dem Nachfüllclip herausnimmst kann es sein das diese ein paar Tropfen nachtropft... 1 bis 5 Tropfen sind OK, sollte die Patrone sich weigern aufzuhören zu Tropfen, dann ist irgendwas undicht und die Patrone zieht Luft...
Diese Undichtigkeit muß beseitigt werden, ansonsten läuft der gesamte Inhalt der Patrone in den Drucker und das gibt eine Riesen Tintensauerei...

Passende Angebote finden Sie hier

Das wars im

großen und ganzen schon...

Gut Druck!


Zugriffe heute: 1 - gesamt: 909.